"Schnulzenroman" und "Damaged Goods" - Lesung von Daniel Borgeldt und Gerald Fiebig

Daniel Borgeldt hat mit "Schnulzenroman – Die Autobiografie des Heinrich Fraunhofer aka Danny Silver" einen Pop-Roman über Schlager, Zwölftonmusik und Punk geschrieben. Das literarische Roadmovie erzählt ein Stück Musikgeschichte als Zeitgeschichte der BRD. Sein Protagonist wollte eigentlich Avantgarde-Komponist werden – nicht zuletzt aus Protest gegen den Nazikitsch seines Vaters, der in der NS-Zeit ein populärer Schauspieler war. Doch dann bekommt er ein Angebot von einem Schlagerproduzenten, und aus Heinrich Fraunhofer wird Danny Silver …

Für Daniel Borgeldts Lesung, die anhand der Musikgeschichte den Kontinuitäten und Brüchen zwischen NS-Regime und Bundesrepublik nachgeht, ist in Augsburg kaum ein besserer Ort denkbar als das Kulturhaus abraxas: Das Gebäude wurde 1936/37 von der NS-Wehrmacht als Offiziersheim errichtet, der Orchesterbalkon zur musikalischen Unterhaltung der Offiziere im Ballsaal (dem heutigen abraxas Theater) existiert bis heute. Sodann von 1945 bis 1994 von der US-Armee als „Bavarian Crossroads Club“ und später „Family Recreation Center“ genutzt, war es für viele Augsburger:innen Teil ihrer musikalisch-kulturellen Re-Education, zunächst durch erste Kontakte zur Jazzmusik, später aber auch als Auftrittsort lokaler (Rock-) Bands.

Gerald Fiebig liest aus seinen Beiträgen zu "Damaged Goods - 150 Einträge in die Punk-Geschichte", in dem er über die Adverts, Desperate Bicycles, Gang of Four und Scritti Politti schreibt.

Der Ventil-Verlag mit Sitz in Mainz ist spezialisiert auf Sachbücher zum Thema Popmusik (u.a. mit der „Testcard - Zeitschrift für Popgeschichte“) mit Schwerpunkt Punk, auf Belletristik mit oft musikaffinen Themen sowie auf vegane Kochbücher. In Augsburg wohnen neben Roland van Oystern auffallend viele Autor:innen des Ventil-Verlags. Außer Lena Marie Radu, die bei Ventil das Kochbuch „Vegan für die Sinne“ veröffentlichte, sind dies Gerald Fiebig, der seit den 1990ern für die „Testcard“ über Popliteratur, Drone und Noise schreibt und u.a. an dem Sammelband „Damaged Goods – 150 Einträge in die Punkgeschichte“ mitwirkte, sowie Franz Dobler, der einen Beitrag zur im Juni 2022 bei Ventil erscheinenden feministischen Musikgeschichte „These Girls, Too“ beisteuerte.

20 Jahre Ventil-Verlag
Daniel Borgeldt