step ∞ - Klanginstallation von EMERGE

step ∞ - Klanginstallation von EMERGE

Vor 75 Jahren wurde Deutschland durch die Allierten von der Herrschaft des Faschismus befreit. Das Kulturhaus abraxas, das als ehemaliges NS-Offizierskasino und späteres US-Kasernengebäude selbst Zeugnis dieser Geschichte ist, widmet diesem Thema die neue Ausstellung seiner Klangkunstgalerie „loop30 – der Hör-Raum im Kulturhaus abraxas“. Die Ausstellung wird zugänglich, sobald – voraussichtlich im Lauf des Monats Juni – der Gastronomie- und Galeriebereich des Hauses wieder geöffnet werden kann.

Der Augsburger Klangkünstler und Experimentalmusiker EMERGE alias Sascha Stadlmeier hat für die Installation „step ∞“ Schritte auf Kies, Vogelzwitschern, Stimmengewirr und andere vermeintlich harmlose Geräusche aufgenommen. Wenn man jedoch weiß, dass alle Geräusche in der KZ-Gedenkstätte Dachau aufgenommen wurden, verändert sich das Hören. Dadurch versetzt die ortsspezifische Klanginstallation „step “, sozusagen als akustisches Mahnmal, die Hörenden in eine Situation, die sozusagen eine Zielvorstellung für Erinnerungskultur und politische Bildung in Deutschland darstellt: Wissen um die nationalsozialistische Vergangenheit des Landes und aufmerksam lauschen auf Anzeichen einer Rückkehr faschistischer Tendenzen.

Die Installation „step ∞“ ist Teil eines audiovisuellen Projekts von EMERGE zusammen mit dem Augsburger Foto- und Videokünstler EaZy (Eric Zwang-Eriksson). Als Teil dieses Projekts erscheint am 21. Mai 2020 das Album „steps“ auf Sascha Stadlmeiers Label attenuation circuit.

Ausstellungsort: Großes Foyer im Kulturhaus abraxas

Öffnungszeiten: während der Öffnungszeiten der Kunsthalle BBK bzw. der Gastronomie

Eintritt: frei

Info: emergeac.wordpress.com / emerge.bandcamp.com/album/steps